Trending Tags

Zen Garden Design – Prinzipien und Geschichte

Zen-Gärten, die vor Jahrhunderten von buddhistischen Mönchen gegründet wurden, sind in letzter Zeit in Mode gekommen. Diese Gärten kombinieren ein Gleichgewicht zwischen natürlichen und architektonischen Elementen und eine Mischung aus bescheidenem, schlichtem Design und Naturwundern und bieten Ruhe und Schönheit in Hülle und Fülle. Was dieses Gleichgewicht angeht, halten sich Zen-Gärtner an das Prinzip des (weiblichen) Yin und des (männlichen) Yang. Jede Facette eines Zen-Gartens zeichnet sich durch das eine oder andere aus, dh Wasser ist Yin; Erde ist Yang. Der Inbegriff eines Zen-Gartens wird erreicht, wenn Yin und Yang für ein harmonisches Feng Shui harmonieren; Dies folgt einem zweiten Prinzip, mit den Tendenzen der Natur zu arbeiten, soweit es Ihre Landschaft zulässt.

Entworfen, um einen 3-D-Effekt von Höhe und Tiefe zu erzeugen, ist ein Zen-Garten mit Vorder- und Hintergrund geplant, um den Fokus zu lenken. Mehr Harmonie wird durch das Ausbalancieren verschiedener Farben, Größen und Formen der Flora erreicht, sodass keine Pflanze überwältigt. Bäume und größere Sträucher im hinteren Teil Ihres Gartens bieten Privatsphäre und eine natürliche Kulisse. Weitere Feng Shui-Tipps für Ihren Zen-Garten?

Pflanzen für Ihr Klima: Moose, Bodendecker, Ziergräser, winterharte Blüten, Sträucher und Schwerpunktbäume in verschiedenen Höhen, Farben und Texturen verleihen Ihrem Garten üppige Lebendigkeit. Trockenheitsresistente Pflanzen gedeihen in den Sandbereichen eines Zen-Gartens und sind perfekt für regenarme Zonen. Moose und pflegeleichte Bodendecker dienen dazu, gerade Linien, wie beispielsweise bereits bestehende Gehwege, aufzuweichen und den Chi-Fluss zu fördern. Wählen Sie Pflanzen, die in Ihrer Region gedeihen.

Naturfelsen: Felsen verleihen einem Zen-Garten eine Dimension. Sie spiegeln Beständigkeit und Respekt vor dem Lauf der Zeit wider und verleihen Ihrer Landschaft Energie und Emotion. Wählen Sie einzigartige Felsen und Steine ​​aus und ordnen Sie sie nach ihren besonderen Eigenschaften und Größen an; Platzieren Sie sie dort, wo sie am besten für den Fluss Ihres Gartens geeignet sind. Wählen Sie glatte, abgenutzte Steine ​​für zusätzliche Attraktivität.

Wasserspiele: Alle Elemente haben einen Zweck in einem Zen-Garten. Wasserspiele wie Pools, Teiche und Springbrunnen bieten Yin-Energie und fördern das wohltuende Chi. Gartenbeleuchtung, um besondere Bereiche hervorzuheben, gleicht dies mit der Yang-Energie (männlich) aus. Du hast die Idee. Wasserelemente können natürliche Facetten enthalten, die bereits in Ihrer Landschaft vorhanden sind, z. B. einen bereits bestehenden Bach oder Teich, oder können hinzugefügt werden – entweder natürlich oder von Menschenhand. Auch Sand- und Kieselformationen können Wasser darstellen: Wirbeln Sie Sand mit einem Rechen oder Fingerspitzen auf, um einen plätschernden Wassereffekt zu erzeugen – die Wirbel fördern auch den Chi-Fluss in Ihrem Garten. Sandflächen sind zwar schön, aber ich bevorzuge es, sie zusammen mit echten Wasserspielen zu verwenden, um eine dramatischere Wirkung zu erzielen.

Wege und Gehwege: Wege sollten niemals gerade sein, da die Chi-Energie sanft fließen soll. Ein Zen-Garten sehnt sich nach Mäandern und Kurven, um gerade Linien und Kanten zu mildern, weil ein geschwungener Weg das Chi dazu anregt, sich langsamer und freier zu bewegen. Wenn Sie bereits gerade Wege haben, pflanzen Sie Moose, um sie weicher zu machen; Lassen Sie Pflanzen über Kanten wachsen, damit das Chi frei zirkulieren kann.

Brücken: Die meisten von uns haben den Fotodruck gesehen oder ein Puzzle des Zen-Gartens mit der kleinen roten Brücke über einen Teich mit Seerosen gemacht – oder waren es Lotusblumen? Unabhängig davon verleihen Brücken jeder Art von Garten Schönheit und Emotionen und sind eines der architektonischen Elemente, die einem Zen-Garten am häufigsten hinzugefügt werden. Verwenden Sie sie, um ein Wasserspiel zu überspannen, verschiedene Gartenbereiche zu verbinden und einen Zugang und Ausblick auf Ihren Garten zu bieten, der sonst unerreichbar wäre.

Schwerpunkte und dekorative Ornamente: Dies sind weitere architektonische Merkmale, die die Atmosphäre in Ihrem Garten verbessern und ein Gefühl von Raum schaffen. Eine hängende Laterne, Buddha-Statuen oder Mahagoni-Holzarbeiten tragen zum Gefühl eines Zen-Gartens bei. Ein gut platzierter, einzigartiger Felsbrocken, der teilweise in die Erde eingelassen ist, und ein paar Solar-Hoflichter, die Ihre Besonderheiten ergänzen, verleihen Schönheit auf ganzheitliche Weise.

Tore und Lauben: Eines der schönsten Merkmale eines Zen-Gartens? Sie können überall einen erstellen – auch auf kleinstem Raum. Durch eine gut geplante Platzierung von Features ist die Illusion von mehr Fläche und Tiefe möglich. Ein Tor an Ihrem Garteneingang wird die Illusion von zusätzlichem Platz verstärken. Lauben ziehen das Auge nah oder fern auf sich und sind eine wunderbare Möglichkeit, die Essenz der Privatsphäre zu verleihen und gleichzeitig die Schönheit Ihres Gartens zu erhöhen. Kletterpflanzen funktionieren hier gut, um ein Gefühl der Ruhe zu fördern.

Ob besondere, auffällige Nische in Ihrem Garten oder ein allumfassendes Thema, ein Zen-Garten bietet einen schönen Platz zum Entspannen und Nachdenken. Ihr Zen-Garten sollte vor allem Wohnraum im Freien zum Teilen mit Familie und Freunden bieten.



Source by Steve Boulden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post So wählen Sie das beste Gartendesign aus
Next post Kräutergarten-Design-Ideen